Zukunfts-
werkstatt

 

Eine Zukunftswerkstatt verläuft in drei Phasen:

1. Kritik und Beschwerdephase:
Ausgangspunkt der Arbeit ist das Zusammentragen der Probleme, Befürchtungen und Ängste, der Kritiken und Beschwerden. Diese Phase dient der Sichtung, der kritischen Auseinandersetzung mit dem Bestehenden und der Bestimmung des Ist-Zustandes (Problemanalyse).

2. Phantasiephase
Auf der so gewonnenen Grundlage erfolgt in dieser Phase das Erfinden positiver, wünschenswerter Perspektiven, das Entwickeln von Phantasien und Visionen. Diese Phase dient der Entwicklung des Wunschhorizontes und weckt bzw. reaktiviert die Energien der Gruppe.

3. Verwirklichungs- und Praxisphase
Durch Rückkoppelung an die realen Bedingungen werden Forderungen, Lösungsangebote und Projektvorschläge erarbeitet. Diese Phase dient der Klärung des konkreten Handlungspotentials und sucht das jetzt Machbare. Zukunftswerkstätten enden mit konkreten Handlungsperspektiven und Projekten!

Das Arbeiten mit der Methode Zukunftswerkstatt ist kreativ, ganzheitlich und sehr kommunikativ.

Sie wollen...

  • ...ein Thema durchdenken?
  • ...neue Perspektiven entwickeln?
  • ...ein Problem konstruktiv lösen?
  • ...innovative Ideen erfinden?
  • ...Ihre Ideen und Fähigkeiten in die Arbeit
  •   einbringen?
  • ...Ergebnisse und konkrete Projekte für Ihre Organisation?

 

Unser Angebot:

Was? Moderation in der Methode Zukunftswerkstatt zu einem Thema Ihrer Wahl.

Wer? Alle, die auf kreativen und ganzheitlichen Wegen die Lösung ihres „Problems“ finden möchten.

Wie lange? 3 Stunden bis 5 Tage

 

VISION - Zukunftswerkstatt

Wenn Du ein Schiff bauen willst,

so trommle nicht Leute zusammen,

um Holz zu beschaffen,

Werkzeuge vorzubereiten,

Aufgaben zu vergeben

und die Arbeit einzuteilen,

sondern wecke in Ihnen die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.

Antoine de Saint-Exupéry

Home
Übersicht
nach oben
nächste Seite
vorherige Seite